Löschgruppenfahrzeug 20/16

Beschreibung

Das LF 20716 dient vornehmlich zur Brandbekämpfung, zum Fördern von Wasser und zum Durchführen einfacher technischer Hilfeleistungen und bildet mit seiner Besatzung eine selbständige taktische Einheit. Es ist mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlöschkreiselpumpe, einer Schnellangriffseinrichtung, einem fest eingebauten Löschwasserbehälter und einer Feuerwehrtechnischen Beladung ausgestattet. Die Besatzung besteht aus einer Gruppe (1+8).
Damit ist das LF 20/16 das ideale Fahrzeug für den Ersteinsatz. In unserem Fall verfügt das LF 20/16 nicht wie die Bezeichnung vermuten lässt über einen 1200l sondern über einen 2000l Wassertank. Ein Schnellangriff für Wasser und ein Schnellangriff für Schaum erhöhen die Schlagkraft des Fahrzeuges nochmals. Abgerundet wird das Fahrzeugkonzept durch vom Boden entnehmbare Leitern. Somit muss das Dach nur noch zum Bedienen des Wasserwerfers bestiegen werden. Dies verringert die Unfallgefahr an der Einsatzstelle.

Ausstattung

  • Feuerwehrtechnische Beladung
  • Wasserwerfer auf dem Dach
  • Leitern
  • vier Atemschutzgeräte
  • Kaminfegerwerkzeug
  • Schere
  • Spreitzer
  • Stromerzeuger
  • Beleuchtungsgeräte
  • Werkzeug
  • Lüfter

Bezeichnung

Die Bezeichnung LF 20/16 bedeutet:

LF = Löschgruppenfahrzeug 
16 =  Pumpenleistung des Fahrzeug beträgt 1600l  bei 8 Bar und einer geodätischen Saughöhe von 3m. 
20 = 1200l Wassertank (Bei uns 2500l)

Funkrufname

Gerufen wird das LF 16/20-1 "Florian Waischenfeld 40-2".

 

Technische Daten

 

Baujahr:

2006

Typ:

Iveco Magirus

Aufbauhersteller:

Magirus

Leistung:

132 KW

Besatzung:

1+8

Besonderheiten

Zu den Besonderheiten dieses Fahrzeuges zählen neben den vom Boden entnehmbaren Leitern und dem Dachmonitor (Wasserwerfer) auch sein erweiterter Wasservorrat von 2000l und der Hochleistungslüfter. Außerdem sind Hebekissen und Dichtkissen auf diesem Fahrzeug untergebracht.